Archiv für den Monat: August 2015

ABRISSPLÄNE STOPPEN: BOCHUMER NORDBAHNHOF ERHALTEN!

Seit nunmehr gut einer Woche kursiert in der Bochumer Lokalpresse die Meldung, die Fiege-Brauerei habe als Eigentümerin des Nordbahnhofes am Ostring einen Antrag auf Abriss des Gebäudes gestellt. Für uns Jusos steht fest: Der Abriss eines solch geschichtsträchtigen Ortes in mitten unserer Stadt ist nicht zu verantworten. Das Bahnhofsgebäude gehört zu den ältesten noch erhaltenen Gebäuden der Innenstadt. Es steht für ein vergangenes Stück Bochum – aber auch für die schrecklichen Verbrechen des Nationalsozialismus: Von hieraus fanden Deportationen von Bochumer Jüdinnen und Juden sowie anderer von den Nazis Verfolgter in die Vernichtungslager im Osten statt. Diese historische Bedeutung für die Stadt darf bei allen Diskussionen um die Wirtschaftlichkeit der Nutzung nicht in den Hintergrund treten. Wir Jusos Bochum setzen uns daher für den Erhalt des Bahnhofes Bochum-Nord als Ort der Erinnerung, Mahnung sowie der Begegnung ein. Ausdrücklich zu begrüßen ist in diesem Kontext das Engagement der Kortumgesellschaft, sowie die angekündigte Dialogbereitschaft der Fiege-Brauerei. Dieser Ankündigung müssen nun aber auch Taten folgen. Alles andere wäre ein fatales Zeichen für den Umgang mit Erinnerungskultur in unserer Stadt.

Der Straßenwahlkampf hat begonnen!

Wahlkampf1

Heute, am 15. August, fiel der Startschuß für die heiße Wahlkampfphase hier in Bochum. Wir Jusos haben am Husemannplatz den Wahlkampfstand geschmissen, haben gute Gespräche mit den BürgerInnen geführt und neben Ballons und Glückskeksen auch noch erfrischendes Wassereis unter die Leute gebracht.

In den nächsten Wochen werdet ihr uns immer mal wieder in der Innenstadt oder in den unterschiedlichen Stadtteilen antreffen. Informationen zu unseren Aktionen findet ihr hier auf unserer Homepage. Kommt vorbei und sprecht uns an!