Vortrag: Antisemitismus in Deutschland. Gestern. Heute. Morgen?

Am kommenden Mittwoch, 24. Juni 2015, laden die Jusos Bochum in Zusammenarbeit mit  der DGB-Jugend Region Ruhr-Mark und dem VfL Bochum 1848 zu einem Vortrag zum Thema Antisemitismus in das Medienzentrum im VfL-Stadioncenter ein. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Wort Antisemitismus ist auch 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus und der Shoah durch antisemitische Schmierereien, Pöbeleien und Übergriffe, Schändungen jüdischer Friedhöfe und Angriffe auf Synagogen in Deutschland präsent. Auch wenn der Antisemitismus sich heute eher selten offen äußert und meist codiert auftritt, belegen Studien eine tiefe Verankerung antisemitischer Ressentiments in der Mitte der deutschen Bevölkerung. Insbesondere im Kontext des Gaza-Krieges im Sommer 2014 zeigte sich, dass Antisemitismus in Deutschland nicht notwendig von „rechts“ kommen muss. Auch auf „linken“ Demonstrationen gegen die Politik Israels wurden offen antisemitische Parolen gerufen.

Der Referent Gabriel Goldberg wird in seinem Vortrag die Ursprünge und die Geschichte des Antisemitismus beleuchten und der Frage nachgehen: Wie konnte der Antisemitismus in der Zeit nach dem Nationalsozialismus wieder in Deutschland Fuß fassen? Oder musste er das gar nicht, war er immer schon da? Wie drückt sich Antisemitismus heute aus? Und welche Rolle spielt er im Fußball und den verschiedenen Fankulturen?

Infos zum Referenten Gabriel Goldberg

Gabriel Goldberg, Jahrgang 1978, Sohn russisch-jüdischer Einwanderer, geboren in Wuppertal, studierte Soziologie, politische Wissenschaft und Biologie in Aachen. Nach fünfeinhalb Jahren Tätigkeit als Jugendreferent des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden von Nordrhein, arbeitet er nun als freier Journalist und Dozent für politische Bildung.Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Vortragstätigkeiten zu den Themen Nahost-Konflikt und Antisemitismus. Der Alumni des „Diplomatic Seminar for Young Jewish Leaders“ des Außenministeriums des Staates Israel, organisierte die Solidaritäts-Demonstrationen für Israel während des Sommers 2014. Gabriel Goldberg ist Vizepräsident der Zionistischen Organisation Deutschland (ZOD), Bundesvorstandsmitglied bei den „Scholars for Peace in the Middle-East“ (SPME) und Mitglied des JDCorps des World Jewish Congess (WJC).

Veranstaltungsort & Anreise

Veranstaltungsort: Medienzentrum im VfL Bochum 1848 – Stadioncenter, Castroper Str. 145, 44791 Bochum.
Mit der Straßenbahn 308/318 fahrt ihr bis zur Haltestelle rewirpowerSTADION. Von dort aus geht es zur Fuß hinter der Osttribüne in Richtung Stadioncenter – das große blaue Gebäude hinter der Nordtribüne. Das Medienzentrum befindet sich im Erdgeschoss neben der Fangastronomie 8zehn48.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.